Kontakt

Nimm Kontakt auf

Vollständige Liste der Ansprechpartner der DLRG-Jugend Landesverband Schleswig-Holstein findest du hier.

Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

Rettungssport in Schleswig-Holstein

Wir beschäftigen uns mit allem, was mit dem Bereich Rettungssport zu tun hat! Auf Landesebene sind das z.B. die Ausbildung von Wettkampfrichtern und die Betreuung der Teams Schleswig- Holstein. Dieses sind die Landesauswahlen für Nationale und Internationale Meisterschaften, wie der Junioren Rettungspokal und der Deutschlandpokal. Des Weiteren gehört zu unseren Aufgaben Im Landesverband auch noch die Ausrichtung unserer Landesmeisterschaften im Rettungsschwimmen, die jedes Jahr stattfinden. Ebenfalls findet jedes Jahr unser LifeSavingCup/YoungstarCup statt, der mittlerweile als Freigewässerwettkampf nicht mehr wegzudenken ist.

Trainer- und Rettungssportverteiler

Wenn ihr in unseren Trainer- und Rettungssportverteiler aufgenommen werden möchtet, schreibt uns bitte einfach eine Mail an rettungssport@sh.dlrg-jugend.de und wir nehmen euch dann auf, so bekommt ihr dann regelmäßig Neuigkeiten aus dem Bundes- und Landesverband zum Thema Rettungssport.

Athletensprecher

Wir wollen als Athletensprecher das Bindeglied zwischen Athleten und Trainern sein. Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, dann kommt gerne jederzeit auf uns zu!

Ihr könnt uns über die Mailadresse: athletensprecher@sh.dlrg-Jugend.de erreichen.

Rebecca Nissen

Ich bin Rebecca Nissen, bin am 20.10.1999 geboren und Mitglieder der DLRG Norderstedt. Ich habe auch 2010 angefangen bei der DLRG Wettkämpfe zu schwimmen und bin seit 2015 im Landeskader. Ich studiere momentan Sport und Technik am KIT in Karlsruhe.

Lennart Schnödewind

Ich bin Lennart Schnödewind, bin am 04.06.1998 geboren und Mitglieder der DLRG Rendsburg. Ich habe 2010 angefangen bei der DLRG Wettkämpfe zu schwimmen und bin seit 2014 im Landeskader. Zurzeit studiere ich Sportwissenschaft an der CAU zu Kiel.

Dokumente & Downloads

Wettkämpfe


1. Es gibt einen "vorläufigen Meldeschluss" und einen "endgültigen Meldschluss", dies ist der Fall, da wir beide Tage die Schwimmhalle haben, aber sollten die Meldezahlen zu gering sein, wir ggf. den Zeitplan anpassen würden. Zudem kennen wir noch nicht die entgültigen Rahmenbedingungen und das Hygiene-Konzept der Schwimmhalle, da die Landesverordnung erst gestern um weitere 4 Wochen verlängert wurde, warten wir noch auf eine abschließende Rückmeldung.
Ihr könnt euch aber schon einmal darauf einstellen, dass der Wettkampf unter der 3G Regel stattfindet und alle Teilnehmer der Veranstaltung einen entsprechenden Nachweis vorzeigen müssen.
Das Endgültige Hygiene-Konzept und die passenden Corona-Regeln, senden wir euch nach dem endgültigen Meldschluss zu.

2. Die Entwicklungen der Covid 19-Pandemie mit all ihren Konsequenzen ist im Hinblick auf die Planung der LEM2021 eine große Herausforderung. Die Gesundheit aller Sportler, Trainer und Mitarbeiter hat für uns hierbei höchste Priorität. Umso mehr freuen wir uns, dass wir die Veranstaltung in Lübeck durchführen können.
Selbstverständlich steht die Veranstaltung unter dem Vorbehalt der aktuellen Entwicklungen der Covid 19-Pandemie und den behördlichen Auflagen. Sie ist als reine Sportveranstaltung in der Schwimmhalle konzipiert. Angesichts der besonderen Randbedingungen haben wir die Meldefristen extrem verkürzt und bitten um entsprechende Beachtung.
Der Veranstalter behält sich ausdrücklich vor, die Veranstaltung aufgrund behördlicher Auflagen oder eigener Risiko- und Sicherheitsbewertungen kurzfristig in Teilen oder als Ganzes abzusagen, zu verschieben oder im Ablauf zu ändern sowie besondere Regelungen insbesondere zu Teilnahmebeschränkungen, Vorgaben zum Aufenthalt und Sicherheitsmaßnahmen einzuführen, die möglicherweise im Widerspruch zum geltenden Regelwerk stehen. Dieser Vorbehalt erstreckt sich auf sämtliche Bestandteile der nachstehenden Ausschreibung.
Meldegelder werden bei Absagen bzw. Teilabsagen des Veranstalters anteilig erstattet. Darüber hinausgehende Kosten der Gliederungen können nicht erstattet werden.

Wettkampfübersicht (inkl. Vereinswettkämpfe)

Hier findet ihr eine Terminübersicht aller Wettkämpfe in Schleswig-Holstein, sofern vorhanden auch inkl. der Ausschreibung und Meldeunterlagen. 

Termine und Ausschreibungen können gerne an rettungssport@sh.dlrg-jugend.de geschickt werden, diese pfelgen wir dann regelmäßig in der Übersicht ein.

Weitere Informationen zum Rettungssport

Weitere Informationen findet ihr auch auf den Seiten des Bundesverbandes:

https://www.dlrg.de/mitmachen/rettungssport/

Informationen zum Rettungssport

Rettungssportler  und Rettungssportlerinnen starten deutschlandweit und auch weltweit bei Wettkämpfen in Schwimmhallen und im Freigewässer. 

In der Schwimmhalle, bei den so genannten Pool-Wettkämpfen, simuliert man das Retten eines Opfers mit Hilfe verschiedenen Materials. Beispielsweise muss eine etwa 50 kg schwere Schlepppuppe regelgerecht geschleppt werden. Aber auch Flossen kommen zum Einsatz, um schneller beim erschöpften Opfer anzukommen. Opfer können wie bei den Disziplinen “Lifesaver” oder “Superlifesaver” auch mit Hilfe des Gurtretters, einem Auftriebskörper, den der Rettungssportler hinter sich herzieht, gezogen werden. 

Im Freigewässer steht derselbe Gedanke im Zentrum der Wettkämpfe: Wer rettet man schnellsten?

Bei der Disziplin “beach flags” geht es darum, wer am schnellsten reagiert und einen knapp 20m langen Sprint im Sand hinter sich bringt um am Ende eines der heiß begehrten “flags” zu bekommen, von denen es immer weniger gibt als gestartete Sportler.

Beim “Surf Race” starten die Rettungssportler an der Wasserkante, laufen schnellst möglich ins Wasser und schwimmen eine 400m lange Strecke um am Ende die sich erneut an Land befindliche Ziellinie zu passieren.

Gerettet werden kann aber auch hier mit Flossen und Gurtretter oder mit Hilfe des Rettungsbrettes (“Board”). Der Ablauf des Board Races ist ähnlich zum Surf Race. Die Sportler laufen mit ihren Board ins Wasser, legen oder knien sich auf das Board und umrunden einen 600m langen Bojenparcour. In der Staffel “Board Rescue Race” schwimmt ein Teammitglied zu einer Boje. Dort angekommen startet ein zweites Teammitglied mit dem Board, paddelt ebenfalls zur Boje und nimmt dort seinen Kameraden auf. Gemeinsam legen sie die Strecke zurück zum Strand zurück.

Rettungssport ist der Sport der Vielseitigkeit. Egal, ob Sprinter oder Ausdauersportler, Kachelnzähler oder Technikspezialist, Einzelkämpfer oder Teamplayer, hier kommt jeder auf seine Kosten.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing